Shudokan

Traditionelles Karate-Do

Shudokan Karate-Do ist eine auf traditionellen Werten aufbauende Kampfkunst, nach der Lehre von Sensei Toyama Kanken. Demnach soll ein Karate-Do unterrichtet werden welches sämtliche Stile vereint. Es soll sich entwickeln und der Zeit anpassen, aber immer an den alten Werten festhalten. Im traditionellen Karate-Do werden keine Wettkämpfe abgehalten, denn der Wert des Trainings liegt nicht im Vergleich mit anderen, sondern in der Stärkung von Körper und Geist.

Kara = Leer

 

Te = Hand

 

Do = Weg

Kata

Die Kata ist das zentrale Element des traditionellen Karate-Do. Für Außenstehende lediglich als rituelle Abfolge von Bewegungen zu erkennen, beinhalten Kata Wissen und Erkenntnisse über Körper, Geist, Training und Kampf. Durch stetiges Üben und Weitergeben wird das Vermächtnis des Karate-Do erhalten. Die Kata darf nicht verändert werden.

Bunkai

So wie Mönche im Mittelalter Bücher kopierten ohne selbst lesen zu können, offenbart sich das Potential einer Kata wenn man darin "liest". Bunkai bezeichnet das Training der Inhalte einer Kata. Diese sind äußerst vielfältig und gehen weit über die sequenzielle Wiederholung der Kata in einer Partnerübung hinaus. Bunkai stellt eine der höchsten Künste im Karate-Do dar, welche über jahrelanges Training und Erfahrung erworben wird.

分解

Dojo

道場

Das Dojo ist "der Ort des Trainings" und bezeichnet einerseits eine Räumlichkeit als auch einen Kreis von Personen. Im Dojo, als auch im Training, gelten Verhaltensregeln die basierend auf Respekt und Umsicht für eine Gemeinschaft und gutes Training sorgen. So begrüßt man sich vor dem Training, während des Trainings wird jedoch nicht gesprochen - Training ist Meditation. Viele dieser Regeln werden nicht verbal weiter gegeben sondern müssen durch Beobachtung der weiter Fortgeschrittenen erlernt werden. Ihre Kenntnis wird nach und nach zum Erreichen eines gewissen Fortschritts vorausgesetzt.